… Soja Koala kocht: Nudelwokpfanne?

Nudelwokpfanne, ein von meiner Familie vollkommen sinnfrei benanntes Gericht, ist super, wenn die Kochmotivation eher gering ist, man aber was wirklich Leckeres essen möchte.
Weil mir leider jemand (ich füchte, ich selber) gestern zuviel Bier gegeben hat, gibt es dieses Gericht heute; an Fotos spare ich ausnahmsweise mal, verzeiht mir!

Erstmal müssen wir wieder einkaufen. Gut, dass ich das erledigt hatte, sonst müsste ich jetzt hungern. Wir brauchen eine Packung Penne, vier mittelgroße Möhren, eine Stange Porree, 250 Milliliter (Soja)sahne sowie „Fleisch“bällchen. Letztere kaufe ich gerne von Garden Gourmet; im Grunde kann man nehmen, welche man am liebsten mag. Wer meint, Fleisch essen zu müssen, kann Bratwürste kaufen (zwei reichen, denke ich) und das Brät rausdrücken und zu Bällchen formen; so ging das früher zuhause, wenn Nudelwokpfanne auf den Tisch kam.
Gemüsebrühpulver, Salz und Pfeffer setze ich als vorhanden voraus; habt ihr das nicht zuhause, müsst ihr das nun ändern!

Zunächst einmal setzen wir Nudelwasser auf. Während wir darauf warten, dass selbiges kocht, schälen und schneiden wir die Möhren. Drei bis vier Zentimeter lange Stifte sind ok, schräge Scheiben mag ich persönlich allerdings lieber. Zwischendurch werfen wir die Nudeln (ich nehme meist so um die 300 bis 400 Gramm, weil ich  immer denke, ich verhungere sonst) ins hoffentlich allmählich kochende Wasser; salzen wäre auch ganz klug.
Nun schnappen wir uns einen Wok (wer den nicht hat, kann auch eine große Pfanne nehmen) und erhitzen ca. einen Esslöffel Öl darin. Ist das Öl heiß, die Temperatur etwas runterdrehen und die Bällchen (Ups, wer Fleisch nimmt, muss die als allererstes machen!) rundum scharf anbraten. Die Zeit, die dafür benötigt wird, nutzen wir, um den Porree zu waschen und in Ringe zu schneiden.
Nicht vergessen, die Bällchen zu wenden!

Angesichts meines Arbeitstempos sind meistens die Nudeln bereits gar, wenn ich fertig bin mit Bällchen anbraten; man kann sie dann abgießen und beiseite stellen.
Das geschnittene Gemüse geben wir zu den Bällchen und garen es einige Minuten mit, bis wir finden, es sieht appetitlich aus. Die Temperatur kann man gerne noch ein wenig weiter runterdrehen.
Wenn wir finden, dass Möhren und Porree ansprechend aussehen und nicht mehr vollständig roh sind, löschen wir das Ganze ab –  dazu die Sahne sowie 500 ml Gemüsebrühe unterrühren und die Hitze hochdrehen, damit alles nochmal etwas aufkocht. An dieser Stelle empfiehlt es sich, relativ kräftig zu salzen und ein wenig zu pfeffern; der Pfeffer soll gar nicht groß durchkommen, sondern nur etwas Pfiff verleihen. Nun die Nudeln unterheben und noch kurz mit erhitzen; probieren und eventuell feststellen, dass man nachwürzen muss. An dieser Stelle findet man raus, warum ich bereits vorher würze – der Wok / die Pfanne ist jetzt so voll, dass darin rühren schrecklich ist.

Wenn die Sauce etwas reduziert ist, ist das Essen schon fertig! Die gekochte Menge reicht bei mir für ungefähr vier Portionen; das kommt ganz drauf an, wie hungrig ich bin.

Advertisements

2 Gedanken zu “… Soja Koala kocht: Nudelwokpfanne?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s