… NW/SO – Glatze?

Tag 63. Mein Unterleib versucht, mich umzubringen, aber mit den Haaren läuft`s!

Weil ich heute schmerzbedingt zuhause bleibe, seht ihr nur Fotos in meinem Schlafdress sowie meinem schicken Fuchsoverall; freut euch schon mal!

Woche neun des Projekts „Ich wasche meine Haare nicht.“ war zwischenzeitlich beängstigend; Mittwoch redete ich mir erfolgreich ein, unter starkem Haarausfall zu leiden. Als ich morgens in den Spiegel sah, fand ich, dass ich kahle Stellen habe; genau hinter meinen neu gewachsenen Geheimratseckenbabyhaaren. Nachdem meine Arbeitskollegen sich den ganzen Tag anhören mussten, dass ich bald eine Glatze habe, bürstete ich zuhause – die kahlen Stellen verschwanden, meine Haare lagen einfach nur doof. Nichtsdestotrotz beobachte ich die beiden Punkte an meinem Kopf seitdem argwöhnisch.

Obwohl ich meinen letzte Woche angekündigten Vorsatz, öfter spazieren zu gehen, (https://sojakoala.wordpress.com/2016/12/09/nwso-huch-zwei-monate/), geflissentlich ignorierte, waren meine Haare heute Morgen beim Aufstehen ganz schön. Ich hatte erwartet, dass sie schlimm aussehen würden, weil ich eine sehr unruhige Nacht hatte und wenig schlief; aber nein, sie konnten sich sehen lassen.

 

img_20161216_131822

img_20161216_131850
Bürsten dauert mittlerweile nur noch um die zehn Minuten; anfangs waren das locker 45!

 

Nach dem Bürsten wollte ich die Haare ursprünglich ein wenig das Sebum aufnehmen lassen und in der Zeit schon mal den Text schreiben; mir war dann jedoch danach, etwas zu machen, was ich letztes Wochenende entdeckte.
Samstag war mir nach einem Spaziergang; ich schlenderte daher ein wenig am Kanal entlang, wobei meine Haare ordentlich Wind und etwas Nieselregen abbekammen. Als ich wieder zuhause war, hatte ich Sorgen, dass mein Sebum aufgrund des Wassers komisch werden könnte; eigentlich bekloppt, weil wir hier ungefähr von einer Wassermenge sprechen, die nicht mal ein halbes Pinnchen gefüllt hätte. Damit die Haare nicht komisch wurden, föhnte ich sie also; das war die beste Idee aller Zeiten!
Das Sebum zog total toll ein und meine Haare waren satt und weich, aber kaum noch fettig. Weil das Ergebnis so schön war, föhnte ich gerade einfach wieder; ich glaube, das sollte ich öfter machen.

 

img_20161216_131911
So sahen sie aus, als ich sie nach dem Bürsten aufgelockert hatte.
gefohnt
Nach dem Auflockern drei, vier Minuten geföhnt – tadaaa!

 

Geruchstechnisch hat sich nach wie vor nichts geändert; die Haare riechen neutral. Nach der Krankheit der letzten Woche hatte ich noch ein, zwei Tage den Eindruck, dass sie eine säuerliche Note hatten, diese ist jedoch wieder verschwunden. Irgendwie muss der Körper nunmal Krankheiten loswerden, nicht wahr?
Krankheiten ist auch ein gutes Stichwort – hiermit endet der heutige Beitrag bereits, denn ich habe das starke Verlangen, mich mit einem Körnerkissen einzurollen. Nächsten Freitag ist das Ende der Projektverlängerung erreicht; mal sehen, ob ich dann mal eine Wäsche mit reinem Wasser einlegen möchte oder doch lieber weiter bürste.

Wer es noch nicht entdeckt hat: Soja Koala kann man jetzt auch per Facebook folgen! Ich freue mich über Likes, Follower, Kommentare, Beitragsteilungen etc. pp.
https://www.facebook.com/sojakoala/

Advertisements

9 Gedanken zu “… NW/SO – Glatze?

  1. Mutig!
    Finde aber auch leider das es auch nach dem bürsten sehr ungepflegt und strähnig aussieht.
    Aber ich denke wenn du dich wohl damit fühlst Bzw es nicht so empfindest dann ist alles gut.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s