… Soja Koala kocht: Tofu mit Nudeln und Gemüse in Kokos – Ingwer – Sauce?

Wie der fleissige Blogleser weiß, war ich im November wieder bei meiner besten Freundin Lisa in York (https://sojakoala.wordpress.com/2016/11/22/ein-reisebericht/).
Bei jedem dieser Besuche muss ich mindestens einmal im Wagamama essen, einem tollen vietnamesischen Restaurant, das größtenteils in England angesiedelt ist, aber auch in einigen anderen Ländern Filialen hat. (http://www.wagamama.com/)

Bei einem meiner Amsterdamtrips (oh, ein Amsterdamreisebericht fehlt hier definitiv noch!) stellte ich fest, dass Wagamama auch dort vertreten ist – ich schleppte meine Eltern hin und sie verliebten sich ebenfalls; wie praktisch, dass es ein Wagamama – Kochbuch gibt, das ich ihnen nun zu Weihnachten schenkte.
Das heutige Gericht entstammt diesem Kochbuch; ich schreibe es in meinen Worten zusammengefasst nieder. Da Muttern kochte, während ich noch auf der Reise war, müsst ihr auf exzessive Fotodokumentation heute leider verzichten!

Wie immer gehen wir erstmal einkaufen; die Mengenangaben beziehen sich auf zwei Personen.
Wir brauchen 150 Gramm Reisnudeln, Knoblauch und Pflanzenöl (hat man für gewöhnlich zuhause, wenn nicht, ändert das jetzt), eine rote Chilischote, 200 Gramm festen Tofu (ich würde nicht unbedingt den gräulich schimmernden, steinharten nehmen; etwas weicher als Backstein darf er schon sein), drei Pak – Choi (war aus, bei uns gab es daher Mangold), eine rote Zwiebel, fünf Frühlingszwiebeln, eine kleine Süßkartoffel, zwei Handvoll Bohnensprossen, Salz, Zucker, helle Sojasauce, Sesamöl, 13 Stängel Koriandergrün, eine unbehandelte Limette, zweieinhalb Zentimeter Ingwer, zweieinhalb Zentimeter Galgantwurzel, vier Stängel Zitronengras, 200 Milliliter Kokosmilch sowie weißen Pfeffer.

Zuhause angekommen, widmen wir uns als Erstes der Herstellung einer Kokos – Ingwer – Sauce. Wir schälen und hacken drei Knoblauchzehen, schälen und reiben Ingwer und Galgant und hacken das Zitronengras (vorher die äußeren Blätter entfernen). Ausserdem hacken wir drei Esslöffel Koriandergrün.
Anschließend erhitzen wir vier Esslöffel Pflanzenöl in einer Pfanne mit schwerem Boden bei niedriger Temperatur. Knoblauch, Ingwer, Galgant und Zitronengras hinzugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze zwischen sechs und acht Minuten garen, bis alles weich ist, aber nicht gebräunt. Mit einem halben Liter heißem Wasser aufkochen, dann einen halben Teelöffel Salz und zwei Teelöffel Zucker hinzufügen. Bei reduzierter Hitze ungefähr zwanzig Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Nun die Kokosmilch dazugeben, alles zwei Minuten erhitzen und dann vom Herd nehmen. Das Koriandergrün unterziehen, salzen, pfeffern und die Sauce beiseite stellen.
Wer ein super Zeitmanagement hat, kann das natürlich auch alles parallel zu den nun folgenden Schritten machen – ich gehe jedoch von mir und meiner Familie aus, da klappt sowas dann immer nur mäßig.

Während die Sauce immer wieder köchelt, können wir schon mal diverse Zutaten zerkleinern.
Wir müssen einen Esslöffel Knoblauch zerdrücken, die Chilischote von Samen und Scheidewänden befreien und sie dann hacken sowie den Tofu in zehn Würfel schneiden. Den Pak – Choi halbieren wir längs, die rote Zwiebel wird geschält und in Scheiben geschnitten. Auch die Frühlingszwiebeln unterziehen wir einer Behandlung – zweieinhalb Zentimeter lange Stücke sind das Ziel. Die Süßkartoffel muss geschält und in feine Stifte geschnitten werden; zu guter Letzt dann noch die Limette in Scheiben schneiden, dann ist alles soweit zerkleinert.

Wir schnappen uns die Nudeln und garen sie in reichlich kochendem Wasser zwei bis drei Minuten weich; anschließend in ein Sieb abgießen und unter fließendem kalten Wasser abschrecken. Während die Nudeln abtropfen, einen Wok bei mittlerer Temperatur vollständig erhitzen. Wenn er fast raucht, das Pflanzenöl hineingeben.Knoblauch und Chili wenige Sekunden rührend erhitzen, dann den Tofu, den Pak – Choi, die Zwiebel, die Frühlingszwiebeln, die Süßkartoffel sowie die Bohnensprossen dazugeben und für weitere fünf Minuten, ebenfalls unter Rühren, garen.
Salz, Zucker und Sojasauce unterheben und alles für vier bis fünf Minuten rührend weitergaren. Nun den Wok vom Herd nehmen und das Sesamöl unterheben.
In einem sauberen Topf die abgetropften Nudeln mit der Kokos – Ingwer – Sauce erwärmen (nicht kochen!). Anschließend die Nudeln in zwei Schüsseln geben und darauf die Gemüsemischung mit Koriander und Limettenscheiben anrichten.

 

wagamama-teller

 

Wer`s stilecht essen möchte, wagt sich übrigens an Stäbchen – das schaffe bei dem Gericht selbst ich größtenteils, obwohl ich mir mit Stäbchen sonst fast ein Auge aussteche.

Advertisements

3 Gedanken zu “… Soja Koala kocht: Tofu mit Nudeln und Gemüse in Kokos – Ingwer – Sauce?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s