… keine Pille mehr – „Nehmen Sie Folsäure?“?

Huuu, es ist schon ein halbes Jahr her, dass ich meine letzte Pille nahm, in der Hoffnung, meine Migräne loszuwerden!
Für diejenigen unter euch, die dazu gern mehr lesen würden, erstelle ich in Anschluss an das Schreiben dieses Beitrags nun die Kategorie „Pillenfrei“, damit die Beiträge zu dem Thema alle auf einen Blick zu finden sind; seit dem Absetzen der Pille berichte ich immer wieder davon, wie es mir damit geht.

Seit dem letzten Beitrag zum Pille absetzen ist bereits wieder einige Zeit vergangen; seitdem lernte ich meinen Körper so gut kennen, wie ich es in den Jahren mit Pille nie tat.

Plötzlich kann ich meinen Zyklus richtig nachverfolgen; mit Pille wusste ich zwar, wann meine Tage kommen sollen, war aber ansonsten gänzlich unorientiert. Mittlerweile kann ich anhand meiner Haut und Haare sowie meiner Stimmung gut einschätzen, wie weit ich im Zyklus bin. Selbst meinen Eisprung bekomme ich mit; früher hielt ich Frauen, die erzählten, sie bemerken ihren Eisprung, immer für bekloppt. Die letzten drei Zyklen habe ich ihn tatsächlich wahrgenommen; verrückt, was der Körper so kann, wenn man ihn nicht mit unnötigen Hormonen vollpumpt!

Mein Zyklus ist, bis auf letzten Monat, wirklich gruselig regelmäßig.
Im Dezember bekam ich meine Periode bereits zwei Wochen früher als geplant – für ganze drei Tage; als sie eigentlich hätte dran sein sollen, hatte ich so Unterleibsschmerzen, dass ich mich sogar einen Tag krank schreiben ließ, weil es morgens einfach zu weh tat, um aufrecht zu stehen. Paranoid, wie ich bin, machte ich dann auch erstmal einen Schwangerschaftstest, der allerdings negativ ausfiel. Kein Minikoala! Meine Tage kamen dann aber wieder nach einem 28 – Tage – Zyklus von der zu frühen Blutung ausgehend; da war ich wohl ein bisschen hormonell verwirrt.

So toll ich auch finde, dass ich ein viel schöneres Körpergefühl entwickelt habe und weiterhin entwickle, so verliere ich doch nicht aus den Augen, was der eigentliche Grund fürs Pille absetzen war; diese ständige, unerträgliche Migräne.
Sie war im Dezember wieder öfter da als sonst, was mich darauf schließen lässt, dass wirklich irgendetwas durcheinander geraten war. Seit diese Quatschblutung, wie ich sie für mich nenne, vorbei ist, bin ich auch wieder migränefrei. Doch selbst, wenn die Migräne häufiger ist als sonst, ist sie längst nicht so stark wie vorher. Teilweise sind die Kopfschmerzen zu stark, um konzentriert arbeiten gehen zu können, so dass ich zuhause bleibe, aber ich kotze mir nicht mehr die Seele aus dem Leib und bin für gewöhnlich nach einem Tag wieder einsatzbereit. Im Vergleich zu vorher ist das eine enorme Verbesserung. Obwohl meine Migräne meinte, mich im Dezember wieder öfter beehren zu müssen, ist meine Angst, ohne Schmerzmittel das Haus zu verlassen, nicht zurückgekehrt. Ich habe sie vorsichtshalber immer dabei, werde aber nicht unruhig, wenn ich sie doch mal vergesse und es bemerke; manchmal fällt mir erst zuhause auf, dass ich ohne Tabletten unterwegs war.

Nachdem ich im letzten Beitrag zu diesem Thema schon davon erzählte, wie begeistert mein Neurologe von der Entwicklung ist, kann ich heute auch die Meinung meiner Gynäkologin kundtun.
Als ich gerade zur halbjährlichen Kontrolle bei ihr war (da geht ihr hoffentlich auch alle hin!), erzählte ich ihr, dass ich die von ihr verschriebene Minipille nie genommen habe. Ich war furchtbar aufgeregt und hatte Sorge, sie könnte unfreundlich reagieren, weil ich von einigen Frauen gehört habe, deren Gynäkologen ihre Entscheidung gegen die Pille nicht nachvollziehen konnten. Nun, ich habe mich umsonst gesorgt! Sie war absolut begeistert, dass ich ohne Pille so wenig Migräne habe und mein Zyklus so gut läuft; auch die Unregelmäßigkeit neulich fand sie vollkommen unbedenklich.
Natürlich hinterfragte sie, wie ich derzeit verhüte – Kondome fand sie ungewöhnlich, aber in Ordnung (Vegane, faire sowie nachhaltige Kondome mit Spaßfaktor gibt es übrigens von Einhorn, falls ihr es noch nicht wisst; ich finde die super! https://einhorn.my/). Im Gespräch darüber, wie zuverlässig diese seien, ob ein Kind für mich ein Weltuntergang wäre und dass ich relativ unpanisch bin, was dieses Thema betrifft, klärte sie mich plötzlich darüber auf, dass ich schon mal Folsäure einnehmen könnte. Für den Fall, dass ich doch aus Versehen schwanger werden sollte oder aber beschließen würde, das nun geplant zu machen (ich glaube, da hat dann der potenzielle Kindsvater ein Wörtchen mitzureden), könnte ich bereits jetzt mit der Einnahme beginnen. In solchen Momenten finde ich meine Gynäkologin irgendwie niedlich und würde sie gerne knuddeln! Man kann wirklich gut mit ihr über jedwede Gedanken sprechen und mein Eindruck, dass sie im Sommer sehr darauf aus war, dass ich die Minipille nehme, hat sich wieder gelegt.
Selber hat sie übrigens nur einmal vier Wochen die Pille getestet und festgestellt, dass das nichts für sie ist.

Zum Abschluss dieses Beitrags kann ich nur wiederholen, was ich bereits zu diesem Thema sagte: Hinterfragt kritisch die Einnahme der Pille; überlegt einmal, ob ihr vielleicht Beschwerden habt, die durch diesen Hormonknaller ausgelöst werden könnten und traut eurem Körper zu, sich selbst zu regulieren – es lohnt sich!

Advertisements

31 Gedanken zu “… keine Pille mehr – „Nehmen Sie Folsäure?“?

  1. Hallo!
    Bei mir hatte die Pille den umgekehrten Effekt. Ich war ab ihrer Einnahme nicht mehr durch die extremen Krämpfe und ihren Begleiterscheinungen (Kreislaufkollaps, Durchfall, Erbrechen und Schüttelfrost) lahm gelegt. Deshalb hab ich auch total Schiss davor, sie abzusetzen. Obwohl ich schon einige Zeit darüber, aufgrund von Beiträgen wie deinem, nachdenke. Aber wenn ich an diese wahnsinnigen Schmerzen zurück denke, wird mir gleich übel davon. Mit Migräne etc. habe ich als Nebenwirkung zum Glück nicht zu kämpfen.

    Alles Gute weiterhin auf deinem Weg!

    LG Sabrina

    Gefällt 1 Person

    1. Hi! 🙂
      Wie ich im Rahmen des Absetzens gelernt habe, unterliegt der weibliche Hormonhaushalt mit steigendem Alter diversen Änderungen, die manchmal auch Beschwerden wie deine verschwinden lassen; vielleicht kannst du mit deinem Arzt zusammen eine Lösung finden. Generell denke ich, Probieren geht über Studieren, kann deine Bedenken aber voll und ganz verstehen! 🙂

      Gefällt 1 Person

    2. Danke für den Tipp! Das war mir nicht bewusst. Ich habe meine Frauenärztin zwar schon zwei Mal gefragt, ob es Sinn macht, die Pille abzusetzen, weil ich sie seit mittlerweile bald 14 Jahren nehme. Sie meinte, es ist deshalb nicht notwendig. Aber ich könnte sie absetzen, um fest zu stellen, wie lange es dauert, dass sich der Zyklus normalisiert, falls wir Kinder haben möchten. Das ist aber nicht der Fall, deshalb hab ich es nicht getan.
      Aber ich frag sie das nächste Mal noch einmal. Vielleicht kann sie mir auch eine alternative Verhütungsmethode vorschlagen. Tendiere aktuell zur Hormonspirale (eben wegen der Schmerzen), das ist aber auch nicht wirklich eine Veränderung…

      LG Sabrina

      Gefällt 1 Person

    3. Liebe Sabrina,
      so ging es mir auch. Jedesmal wenn ich meine Tage bekam, musste ich mich für 2 Tage krankmelden, weil ich nicht ohne 5-7 Schmerztabletten pro Tag auskam, mich vor Schmerzen übergeben musste und das Bett nicht verlassen konnte, weil ich sonst ohnmächtig wurde.
      Und dann habe ich die Entscheidung getroffen vegan zu werden und das hat ALLES verändert. Seitdem ich keine tierischen Produkte mehr esse, habe ich NULL Schmerzen. Ich hätte mir das niemals erträumen lassen! Ich weiß nicht genau woran das liegt, aber ich könnte mir vorstellen, dass durch den Fleisch- und Milchkonsum die Hormone die den Tieren zugefügt werden (oder aber auch schon so in ihrem natürlichen tierischen Hormonhaushalt sind) in unseren Körper gelangen und unseren Hormonhaushalt durcheinander bringen und die Regelschmerzen verursachen. Bei meinen nicht-veganen Freundinnen die auch unter Regelschmerzen leiden, hat das auch funktioniert. Die sind leider nicht komplett vegan, aber in der Woche wo sie ihre Tage haben und paar Tage davor essen sie keine tierischen Produkte mehr und es geht ihnen viel besser.
      Vielleicht wäre das ja auch für dich ein Weg um dich von den Schmerzen zu befreien 🙂
      Ich weiß übrigens nicht, warum mir das noch nie irgendein Frauenarzt erzählt hat…
      Übrigens ein super Blog, Soja. Ich habe dich erst vor ein paar Tagen entdeckt, aber ich kann nicht mehr aufhören hier durchzustöbern 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Salome

      Gefällt 1 Person

    4. Hallo Samlomone!
      Viiiielen Dank für den Tipp! Daraif wär ich nie gekommen! Danke auch für dein Feedback zum Blog! Darüber freu ich mich sehr und vor allem, dass du ihn entdeckt hast 😀
      Alles Liebe
      Sabrina

      Gefällt mir

    5. Hallo Salome!
      Hu, vor derartigen Reaktionen meines Körpers auf ein pillenfreies Leben hatte hübsch große Sorge; zum Glück wurde stattdessen aber alles besser. 😊
      Als ich “damals“ anfing, mich vegan zu ernähren, besserten sich meine damaligen Menstruationsbeschwerden auch merklich – hatte ich schon ganz vergessen, bis du es ansprachst. 🙂
      Freut mich, dass dir mein Blog gefällt! 🙂
      Liebe Grüße
      Silja / Soja

      Gefällt mir

  2. Hallo, ich lese deine Beiträge so gern 🙂 Du bist total sympathisch.
    Ich überlege auch die ganze Zeit die Pille abzusetzen, bin mir aber irgendwie unsicher, weil meine Frauenärztin irgendwie dagegen ist :/
    Ich muss mich also weiter informieren!

    Liebe Grü?e und mach weiter so!

    Gefällt 1 Person

    1. 🙂 Dankeschön! 🙂
      Mhm, im Grunde ist es ja deine Entscheidung, schließlich geht es um deinen Körper, nicht ihren. Gibt es denn medizinische Gründe, aus denen du sie nehmen solltest? Wenn nicht, würde ich bevorzugen, auf das eigene Bauchgefühl zu hören; manchmal ist das gar nicht mal so falsch.

      Gefällt mir

  3. Huhu Soja 🙂

    Ich kann total nachvollziehen, was du meinst! Habe im Sommer 2014 die Pille abgesetzt – allerdings nicht wegen Migräne, sondern weil wir eigentlich Kinder wollten. Danach hab ich mich aber charakterlich so verändert, dass die Pläne erst mal noch auf Eis gelegt wurden 😀

    Hier findest du meine Geschichte: http://lebenalacarte.de/pille-nie-wieder-fazit-nach-2-jahren-ohne-hormone/

    Schöne Grüße,
    Caro

    Gefällt 1 Person

  4. 2015 fing die Migräne bei bei mir an und es waren ca. 8/9 Anfälle pro Monat und die waren sehr heftig und ich war öfters in der Notaufnahme. Ich studiere selbst Medizin und war so hilflos und ratlos wie noch nie denn von Neurologen hatte ich keine gute Betreuung. Anfang 2016 setzte ich dann die Pille ab weil es total eskalierte und nun habe ich seit Monaten keinen einzigen Anfall mehr gehabt. ich bin glücklich das überwunden zu haben, denn ich war depressiv und erschöpft von all dem. Es dauert meist über ein halbes Jahr bis die Hormone und dein Körper sich neu eingestellt haben, deswegen kann es gut sein, dass deine Migräne auch komplett weggeht. Ich drücke dir die Daumen!

    Gefällt 1 Person

    1. Es ist schon irre, bei wievielen Frauen die Pille solche schlimmen Reaktionen auslöst! Diese Hilflosigkeit kenne ich; bis man auf die Pille kommt, probiert man ja schon alles mögliche.
      Ich gebe meinem Körper auch noch Zeit, bin schon erstaunt wegen des regelmäßigen Zyklus.

      Gefällt mir

  5. Seit den Kindern nehme ich auch keine Pille mehr. Und es ist tatsächlich so, dass ich meinen Körper inzwischen nviel besser kenne. Gut, in der Schwangerschaft lernst du den eh nochmal ganz anders kennen. Aber mir geht es jetzt wie dir: ich kann immer recht genau sagen, wo im Zyklus ich mich befinde. Das mit der Haut nervt mich etwas. Aber gut. Mir geht’s gut damit. Ich habe auch diese Regelschmerzen nicht mehr so wie damals als Teenager (weswegen ich ursprünglich mit der Pille angefangen hatte). Ich habe jetzt einfach keine Lust mehr auf diese Hormone.
    Übrigens: Folsäuremangel kannst du auch mit Lebensmitteln ausgleichen. Grüne Blattgemüse wie Spinat, Mangold, Rosenkohl, Wirsing aber auch Nüsse und Hülsenfrüchte.
    Ich habe nie Nahrungsergänzungsmittel genommen. Auch meine Eisenwerte waren immer top. Ausgewogene Ernährung ist immer noch am besten. Mein Frauenarzt war immer begeistert und fand es auch in Ordnung, dass ich nichts genommen habe.
    LG, Tina

    Gefällt 1 Person

  6. Bin grad über die Gruppe „Blog sucht Leser“ auf deinen Beitrag gestoßen. Finde das sehr interessant. Nehme jetzt selbst seit fast 3 Jahren die Pille und habe seit ca. 1.5 Jahren (ich weiß es nicht so genau) auch Migräne-Probleme. Hatte auch überlegt, ob sie davon ausgehen könnten und verlasse das Haus auch nie ohne meine Migräne-Tabletten.
    Welche Pille hattest du?

    Viele Grüße 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hatte die Pink Luna. Bei mir war wirklich sehr auffällig, dass sie immer kam, wenn die Pillenpause war. Irgendwann wurde es dann auch ausserhalb der Pillenpause schlimmer; führst du ein Kopfschmerztagebuch?

      Gefällt mir

  7. Ich habe meine Pille auch abgesetzt vor einem dreiviertel Jahr, einfach weil ich keine Chemie mehr zu mir nehmen wollte. Verhüten kann man auch anders. Bei mir hat sich die Haut total verschlechtert und ich habe an einem Tag schreckliche Unterleibschmerzen. Du hast aber recht, es ist so spannend zu sehen wie der eigene Körper alles regelt und endlich seinen Zyklus nachvollziehen zu können.
    Schöner Artikel.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Gegen die schlimme Haut habe ich mir Salbe verschreiben lassen, die einmal alles ausgemerzt hat. Nicht öko, aber effektiv. Der Unterleib kann sich noch nicht ganz entscheiden, ob er weh tut, aber nichts geht über die fast vollständige Migränefreiheit! 🙂

      Gefällt 1 Person

  8. Find ich toll , ich nehme seit jahren keine pille mehr und verhüte mittels kalender das sehr gut funktioniert !

    Seit einem jahr habe uch auch tampons binden und co abgeschworen &benutze den cup , dadurch habe ich meinen körper noch besser kennengelernt als nur ohne die hormonelle zufur 😊

    Gefällt 1 Person

  9. Wenn Du Deinen Zyklus noch genauer kennen lernen willst, kannst Du Dich ja mal mit sensiplan vertraut machen. Richtig angewendet eine sehr sicher Verhütungsmethode. Braucht anfangs allerdings etwas Disziplin.

    Gefällt mir

  10. Na, was das im Dezember war, kann ich Dir sagen:
    Da hast Du in ketzerischer Weise darüber nachgedacht, Dir die Haare zu waschen! Das haste dann davon ^^

    Aber schön, dass die Migräne weniger wird. Mir reichen schon „normale“ Kopfschmerzen völlig aus.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s