… Soja Koala kocht: Italienischer Bohnentopf?

Noch ein Gericht, das ich mit meiner Kindheit verbinde!
Hätte ich früher gewusst, wieviel Gemüse wirklich drin ist, hätte ich es wohl nicht gegessen; ich pickte auch immer gezielt die Salami raus, damit auf jedem Löffel etwas davon war.

Seit ich beschloss, mich vegan zu ernähren, aß ich diesen Bohnentopf, den ich so unglaublich lecker finde, nicht mehr – aus dem einfachen Grund, dass ich immer dachte, der Geschmack käme durch die Salami (Klar, Pflanzen schmecken ja nicht!) und es könne somit nicht gut werden.
Nunja, mittlerweile habe ich gelernt, tolle Sachen mit Gemüse zu kochen und weiß, dass der Geschmack mitnichten von der Salami kam; insbesondere, weil nur 200 Gramm davon enthalten waren. Heute gibt es also endlich wieder italienischen Bohnentopf, wie es ihn früher oft bei Mama gab!

Für drei bis vier Portionen kaufen wir zwei Möhren, einen Fenchel, 400 Gramm Tomaten (geschälte aus der Dose gehen auch, bemerkte ich nach dem Einkauf), eine Zucchini, drei bis vier Schalotten oder kleine Zwiebeln, eine grüne Paprika, Wacholderbeeren (vier brauchen wir), Paprika rosenscharf, schwarzen Pfeffer, Salz, Olivenöl, Alsan/Butter, je 150 Gramm weiße und rote Bohnen aus der Dose/dem Glas sowie 125 Gramm Linsen aus der Dose/dem Glas.
Wer will, kann Bohnen und Linsen natürlich auch selber kochen, aber das wäre dann doch zuviel des Guten für mich.
Salami lasse ich aus gegebenem Anlass weg, die 200 Gramm können optional hinzugefügt werden.
Als Beilage bietet sich ein Bauernbrot an.

 

img_20170122_175126

 

Zunächst muss all das Gemüse geschnitten werden – Möhren und Zucchini in ca. einen Zentimeter dicke Scheiben, die Zwiebeln in Würfel, die Paprika in ca. zwei Zentimeter große würfelartige Dinge (manche Teile werden eher Oktaeder) und der Fenchel zunächst in Viertel, die dann wiederum zu ca. einen Zentimeter breiten Streifen werden.

Haben wir frische Tomaten, übergießen wir diese mit kochendem Wasser und lassen sie kurz in selbigem ziehen; anschließend schälen wir sie, entfernen den Strunk und vierteln die Tomaten.

 

img_20170122_175147

 

Ist alles geschnitten, erhitzen wir das Öl und die Alsan in einem Topf und braten die Zwiebeln darin glasig. Nun das restliche Gemüse, bis auf Linsen und Bohnen, hinzugeben und ungefähr fünf Minuten unter Rühren andünsten. Die Linsen und weißen Bohnen mit ihrer Flüssigkeit zugeben, die roten Bohnen von ihrem Schleim befreien und ebenfalls zugeben.
Mit Pfeffer, Paprika rosenscharf sowie vier zerdrückten Wacholderbeeren würzen; ungefähr fünfzig Minuten leicht köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind. Gelegentlich umrühren; tendenziell pappt es trotzdem etwas am Topfboden an, das macht nichts.
Wer auf Salami nicht verzichten kann, der würfle sie am Ende der Garzeit und gebe sie hinzu.
Mit Salz und eventuell mehr Paprika abschmecken und zusammen mit dem Brot servieren.

Ganz wichtig, nicht vergessen: Erbsen, Bohnen, Linsen bring`n den Po zum Grinsen!

Advertisements

3 Gedanken zu “… Soja Koala kocht: Italienischer Bohnentopf?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s