… NW/SO – FAQ

Heute, nach 168 Tagen (bzw. 169 Tagen, da ich ausser der Reihe erst samstags schreibe) ohne Haarwäsche, gibt es ein kleines Special – da es Fragen gibt, die mich seit Monaten immer wieder erreichen, beantworte ich sie im heutigen Beitrag einmal gesammelt; fallen euch weitere ein, stellt sie gerne in den Kommentaren! 

Ich quatsche nicht groß rum, sondern starte direkt; der Beitrag wird auch so schon lang und textlastig.

Wer neu hier ist und mehr zum Thema NW/SO lesen möchte, der findet alle bisherigen Beiträge inklusive exzessiver Fotodokumentation in der Kategorie NW/SO.

Los geht’s:

Warum wäschst du nicht zumindest mit Wasser?

Ganz einfach – als ich aufhörte, meine Haare zu waschen, dachte ich, es würde mir unglaublich schwer fallen, nicht mehr zu waschen.
Mit der Zeit wurde der Gedanke an eine Wäsche immer seltsamer; mittlerweile glaube ich, waschen wäre komisch.  Da mir meine Haare im Schnitt gefallen und ich nicht mehr „Bad hair“ – Tage habe als vorher, gibt es keinen Grund, meine derzeitige Pflege zu beenden; durcheinander und strähnig waren meine Haare von Natur aus schon immer.

Findest du nicht, dass du ekelig bist?

Wenn überhaupt, wären meine Haare ekelig, nicht ich als gesamte Person; die Antwort lautet jedoch nein.
Die anfängliche Ekelkonsistenz des Sebums hat sich mittlerweile vollkommen gelegt; es ist kein Kopffett mehr, wie ich es aus Haarwaschzeiten kenne, das sich komisch anfühlt und sofort von meinem Kopf runter soll, sondern fühlt sich sehr angenehm an.
Auch, dass ich nicht wasche, finde ich nicht ekelig – es ist ja nicht so, als reinigte ich meine Haare nicht. Ich reinige sie einfach anders. Mechanisch. Wenn ich genau darüber nachdenke, reinige ich meine Haare jetzt sogar gründlicher als früher, weil ich früher manchmal einfach eine Woche lang morgens aufgestanden bin, die Haare nach hinten gemacht habe und fertig war. Das interessierte nur niemanden, weil die Reinigung, wenn sie erfolgte, mit herkömmlichen und weit verbreiteten Mitteln geschah.

Leidet deine Kopfhaut nicht darunter, dass sie nicht gewaschen wird?

Letzte Woche bekam ich bei Facebook den Vorschlag unterbreitet, beim Hautarzt meine Kopfhaut untersuchen zu lassen. Ganz davon abgesehen, dass ich nicht zum Arzt gehe, wenn ich gar nichts habe, wäre diese Untersuchung wenig aussagekräftig, da es keinen Vergleich zum Zustand unter Haarwäsche gäbe. Meine Kopfhaut ist jedoch nicht kaputt, fühlt sich nicht verkrustet an und schält sich auch nicht. Sie wird bei NW/SO auch nicht vernachlässigt; Massagen und leichtes Kratzen reinigen sie; ausserdem bürste ich bewusst so, dass die Kopfhaut mit bearbeitet wird.
Hätte ich Beschwerden, würde ich sicherlich nicht weiterhin auf eine Wäsche verzichten – ich bin zwar gestört, aber nicht SO gestört.

Hast du noch Freunde?

Ja!
Meine Freunde sind ganz entzückende und wundervolle Menschen, die mir zum Einen sagen, wenn ich ekelig werde, und zum Anderen wenig bis gar nicht auf Äußerlichkeiten achten. Täten sie das, wären sie auch ehrlich gesagt nicht mehr meine Freunde; zu dem Thema empfehle ich einen meiner Beiträge, die ich abseits vom Thema Haare schrieb.
Hier entlang, wenn ihr ihn lesen möchtet.

Findest nur du, dass deine Haare besser werden oder lässt du auch mal andere Menschen anfassen?

Prinzipiell weiß ich erstmal nicht, wieso andere Menschen einfach so meine Haare anfassen sollten; wenn mir danach ist und sich jemand interessiert an ihnen zeigt, biete ich aber an, dass man sie näher untersucht.
Es haben mittlerweile mehrere Freunde und Bekannte meine Haare angefasst, zwischen den Fingern gerieben und teilweise daran gerochen – die vorherrschende Reaktion war Faszination, weil die Haare zwar ungewaschen sind und man es merkt, sie jedoch nicht aussehen, wie man es nach fünf Monaten ohne Haarwäsche erwarten würde.

Wieso sehen deine Haare nicht aus wie gewaschenes Haar, obwohl du sagst, sie sind toll?

Sähen meine nicht gewaschenen Haare aus wie gewaschenes Haar, fände ich das seltsam. Mit Shampoo und Co. spülen wir uns das Sebum vom Kopf; dass also Haare, die ihr Sebum behalten, anders aussehen, ist logisch. Natürlich sehen sie schwerer und unter Umständen auch strähniger aus – letzteres jedoch ist, wie bereits weiter oben erwähnt, bei meinen Haaren immer der Fall.
Mittlerweile fallen mir extrem „gepflegte“ Haare immer öfter negativ auf; ganz einfach, weil ich jetzt weiß, dass sie eigentlich nur von den Inhaltsstoffen der Pflegeprodukte zusammengehalten werden. Meine Haare sehen vielleicht fettiger aus, sind dafür aber gesünder; das gefällt mir!

Weißt du, warum deine Längen oft fettiger aussehen als der Ansatz?

Nein.
Ich vermute, es liegt daran, dass die Längen noch geschädigt sind von meinen Färbeexzessen. Als ich gestern mit der Freundin unterwegs war, die der Grund für den verspäteten Haarbeitrag ist, stellte sie fest, dass mein Haupthaar mittlerweile voller aussieht – diese Beobachtung machte ich neulich auch, wollte sie jedoch für mich behalten, bis ich mir sicher bin.
Mir wachsen wunderbare neue Haare, die das Sebum besser aufnehmen als meine Längen; selbige sehen deutlich dünner und somit auch strähniger aus als der Rest der Haare. Derzeit schneide ich immer mal wieder etwas von den Spitzen ab, wenn sie mir zu dünn werden – irgendwann werden also nur noch Haare auf meinem Kopf sein, die nie von Farbe zerstört wurden und einfach natürlich wachsen durften.

Willst du wieder färben?

Aktuell nicht – aus dem in der vorherigen Frage genannten Grund. Ich möchte mein neues Haarwachstum und meine tollen neuen Haare nicht zerstören, nur, um wieder bunt auf dem Kopf zu sein. Ich bin auch ohne lila Haare noch bunt IM Kopf, das ist ausreichend.

Was machst du, wenn du schwimmen gehst?

Bislang war ich nicht schwimmen; spätestens im Sommer wird sich das jedoch ändern, wenn ich hier in den Kanal springe. Sollte ich bis dahin immer noch nicht gewaschen haben, werde ich das Kanalwasser wohl mit Leitungswasser ausspülen – zumindest ist das aktuell der Plan. Da es jedoch zugegebenermaßen schon mehr als einen Tag gab, an dem ich im Kanal schwimmen war und danach meine Haare einfach trocknen ließ und erst drei Tage später daran dachte, dass ich sie noch gar nicht gewaschen habe, übernehme ich für diese Aussage keine Gewähr; es gibt Schlimmeres als Kanalwasser im Haar.

Wäschst du deine Haare irgendwann wieder?

Bestimmt. Ich weiß aber nicht, wann. Vielleicht geschieht es nach einem Kanalbad, vielleicht, weil ich einen netten Mann treffe, der ein Problem damit hat, dass ich gar nicht wasche – das wäre für mich ein akzeptabler Grund, zu waschen. Wenn meine Freunde sagen, dass meine Haare ekelig werden, würde mich das vermutlich auch zum Waschen anregen.
Vielleicht überkommt mich auch eines Tages selber die Lust, einfach mal unter der Dusche den Kopf unter den Wasserstrahl zu halten – dann werde ich das tun.
Derzeit plane ich, dann möglichst selten und nur mit Wasser zu waschen, weil ich nicht möchte, dass meine Haare sich wieder umgewöhnen.

Wie machst du das beim Friseur?

Gar nicht. Ich war zuletzt vor mehreren Jahren beim Friseur, weil ich meistens spontan sonntagabends von meinen Haaren genervt bin und dann die Spitzen abschneide oder plötzlich färbe (das fällt jetzt immerhin weg). Dass Profis sehen würden, dass ich mir selber die Haare schneide, ist mir ehrlich gesagt egal – die wenigsten Menschen auf der Straße sind schließlich Profis. In naher Zukunft investiere ich wohl auch mal in eine vernünftige Schere; bislang nehme ich ganz böse eine Nagelschere, weil die Spitzen sowieso kaputt sind.

Ist das mit dem Haare nicht waschen ein Zwang?

Diese Frage bekam ich nur einmal gestellt – letzte Woche unter meinem Beitrag in einer Bloggergruppe bei Facebook.
Sie hat mich zugegebenermaßen extrem aufgeregt, weil es nicht wie eine Frage, sondern wie ein Vergleich mit Anorexie – Blogs formuliert war, und weil ich unglaublich anmaßend finde, fremde Menschen im Internet mit so etwas zu konfrontieren. Wäre es ein Zwang, wäre das Ansprechen desselben unter einem Facebookbeitrag wohl kaum der richtige Weg, das zu erfragen.
Weil mich die Frage so erzürnte, beantworte ich sie hier; vielleicht haben sie sich noch andere Leser gestellt.
Nein, es ist kein Zwang. Ich wüsste auch nicht, wie das Unterlassen einer Handlung – abgesehen vom Unterlassen von Essen – ein Zwang sein sollte. Wenn ihr etwas zu meinen Zwängen lesen möchtet, könnt ihr das hier; in einem noch nicht allzu alten Beitrag erzählte ich sehr genau davon.

Wieso wäscht du deine Haare nicht mehr und woran orientierst du dich da; Nopoo ist doch nicht, nicht mehr zu waschen?

Diese Frage bekam ich jetzt mehrfach gestellt, was ich interessant finde, da ich es im ersten Beitrag zu NW/SO ausgiebig erläutere; seit einigen Wochen verlinke ich die NW/SO – Kategorie immer, so dass der Beitrag recht simpel zu finden ist.
Nopoo ist SO zwar auch – Shampoo nehme ich schließlich nicht, da ich nicht wasche -, jedoch würde ich persönlich SO nicht in der Nopoo – Bewegung einordnen; es ist im Grunde eine komplett andere Haarpflege als einfach die Haare mit anderen Dingen als Shampoo zu waschen.

Stinken deine Haare nicht schrecklich nach Rauch, wenn du feiern warst?

Ich habe mich jetzt mehrere Monate gefragt, wie all die Menschen, die mich das fragen, feiern gehen – wenn ich heim komme, riechen meine Haare höchstens dann nach Rauch, wenn ich Unmengen an Zigaretten geraucht habe oder die ganze Zeit mit rauchenden Menschen zusammenstand.
Letztes Wochenende, als wir auf einem Konzert waren und alle Raucher in der Umbaupause rausströmten, ging mir ein Licht auf; ich wohne in NRW – hier wird nicht mehr drinnen geraucht, daher war für mich total selbstverständlich, dass man nicht großartig nach Rauch riecht. Das bisschen Rauchgeruch, das mal im Haar hängen bleibt, ist ganz zügig ausgebürstet.
Gehe ich nun davon aus, dass ein Großteil der Fragenden in Bundesländern lebt, in denen drinnen geraucht wird, erklärt sich die Frage für mich endlich; für euch hoffentlich auch.

Bist du jetzt endlich fertig?

Ja!
Nächste Woche seht ihr hier wieder Bilder meiner Haare; heute gibt`s nur eins zum Abschied.

Den Menschen, die sich nun dazu berufen fühlen, mir zu sagen, dass ich nichtsdestotrotz in ihren Augen schreckliche, ekelige Haare habe, die ich dringend waschen sollte, weil sie ungepflegt aussehen sowie denjenigen, die meinen, ich müsste auf jeden Kommentar mit rosa Glitzer und Sonnenschein reagieren, gebe ich etwas mit auf den Weg:
Das hier ist MEIN Blog. Ich betreibe ihn als Hobby und natürlich freue ich mich, wenn ihn Menschen lesen; ich bin auch total überrascht davon, wie viele das tatsächlich tun – ich muss jedoch nicht auf jeden Kommentar heuchlerisch freundlich reagieren und Anderen in den Arsch kriechen. Wenn jemandem nicht passt, wie ich auf etwas reagiere, dann sollte die Person vielleicht vorher überlegen, ob man wirklich jemanden, den man nur aus dem Internet kennt, als „ekelig“ bezeichnen sollte und Dinge wie „Ich würde mich von dir wegsetzen.“, „Wow, dass du noch Freunde hast!“ und Ähnliches schreiben muss. Ihr könnt euch gerne weiter die Haare waschen, meinetwegen im Zehn – Minuten – Takt, und ihr könnt mir auch gerne sagen, dass ihr nicht damit klar kämet, mit fettigen Haaren herauszugehen; wenn ihr jedoch dabei Worte wählt, die potenziell verletzen könnten, wenn ich zarter besaitet wäre, dann rechnet damit, dass ich entsprechend antworte. Gerne könnt ihr auch meine Gedanken zu Schönheitsidealen lesen.
Dass meine Haare an manchen Tagen richtig fettig aussehen, ist mir übrigens ehrlich gesagt absolut egal; ich bin froh, dass ich überhaupt Haare habe!

Tag 168

Advertisements

24 Gedanken zu “… NW/SO – FAQ

  1. Ich bin so froh, dass es diesen Blog hier gibt! Danke dafür! ❤

    Durch deinen Blog hab ich es geschafft meine Haare nur noch 2 mal pro Woche statt jeden 2ten Tag zu waschen 😀 Zwar würde ich nicht komplett auf das Haare Waschen verzichten weil ich das Gefühl einfach gerne mag, aber das ist jetzt schon ein großer Schritt für mich. Früher konnte ich meine Haare am Tag nach der Haarwäsche bereits vergessen. Jetzt trage ich sie bis zu 3(!!!) Tage offen und sie sehen super aus 😀 Seit November bürste ich ganz brav Abends und kämme in der Früh nur noch kurz die Knoten raus.
    Eine Freundin war so begeistert, dass sie sich kurzerhand auch eine gute Bürste gekauft hat und das ausprobieren wollte. Sie meinte dann 2 Tage später "Yvonne das funktioniert bei mir nicht!", und war voll bestürzt. Bis ich ihr dann gesagt hab, dass ich das seit November mache und es sehr lang gedauert hat bis ich da angekommen war wo ich jetzt bin. 🙂

    Liebe Grüße aus Wien! 🙂 und mach weiter so!

    Gefällt 1 Person

    1. 😀 Wow, das freut mich! Vielen Dank für dein Lob!
      Cool, dass das so gut klappt mit deinen Haaren. 🙂 Noch cooler, dass du deine Freundin angesteckt hast. 😀
      Liebe Grüße!
      Silja

      Gefällt mir

  2. Auf welche Fragen dieLeute kommen?! Aber spannend, Deine Antworten zu lesen 🙂

    Eine Frage hätte ich jedoch noch:
    Wo ist der Fuchsoverall?! Den vermisse ich total O.O

    Gefällt 1 Person

  3. Ich finde deinen Wuschelkopf wunderbar! Würden meine Haare so aussehen, ich würde sie auch nicht mehr waschen. Eigentlich bin ich ja schon neugierig drauf… Leider fühle ich mich schon nach drei Tagen ohne nicht mehr sehr wohl. Bin aber jetzt zumindest no poo und will die Waschabstände vergrößern. So bin ich übrigens hier gelandet. Toller Blog. Und jetzt durchforste ich mal die Beiträge um zu schauen, was für eine Bürste du verwendest. Ich brauche dringend was Gutes.

    Gefällt 1 Person

    1. 😄 Danke!
      Das Wohlfühlen ist ja so eine Sache – ich glaube, wenn man Probleme mit den ersten Ekeltagen hat, ist ein Startzeitpunkt gut, zu dem man eh nicht raus muss. Krankheit, Urlaub zuhause oder so.
      Das mit der Bürste kann ich dir so verraten – es ist eine Sisalbürste von Kostkamm. 🙂

      Gefällt mir

  4. Achja, es gibt eben auch Leute, die merken anscheinend einfach nicht, dass ein Kommentar im Internet trotzdem reale Menschen erreichen.
    Ich finde es schön, deinen Prozess zu sehen und immer mal wieder neue Erkentnisse über das Mysterium Haare zu erfahren 😀
    Erst gestern (nach einer Färbeaktion meinerseits) habe ich festgestellt, dass ich meine Haare nach ausgiebigem Waschen mit Shampoo etc. nicht so sehr mag. Wenn sie nur mit Wasser gewaschen sind oder die Haarwäsche schon ein paar Tage her ist, fallen sie meiner Ansicht nach viel schöner.
    Bin mal gespant, was das noch so gibt mit mir und meinem Haar :’D

    Gefällt 1 Person

  5. Toller Beitrag! Ich verfolge deine NW/SO-Posts hier immer wieder und finde es unglaublich schade, wie intolerant manche Menschen sind. Nur weil du deine Haare nicht mehr wäschst, heißt es ja nicht, dass sie das plötzlich auch nicht mehr dürfen. Ich finde jedenfalls nicht, dass du es so formulierst, sondern finde deinen Ansatz sehr tolerant. Ich freue mich darauf, deine Erkenntnisse hier weiter zu verfolgen!

    PS: Unter anderem wegen deines Blogs habe ich auch angefangen, meine Haare seltener zu waschen. Ich weiß nicht, ob ich in Zukunft jemals auf Shampoo verzichten will, da ich persönlich (!!!) es aufgrund meines regelmäßigen Sports nicht mag, die Haare allzu lang nicht zu waschen. Aber das muss eben jeder für sich selbst herausfinden.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Doro,
      vielen Dank! 🙂 Ich freue mich, dass dir die Beiträge gefallen und zu deiner – sagen wir Entwicklung – beigetragen haben! 🙂
      Liebe Grüße
      Silja

      Gefällt mir

  6. Was manche Leute für Fragen stellen – und vor allem wie! – lässt mich ja immer an deren Gespür für Freundlichkeit.
    Gut, dass du jetzt nochmal deutlich gesagt hast, dass sowas nicht sein muss.

    Gefällt 1 Person

  7. Das ist auf jeden Fall ein interessantes Konzept 🙂 Ich habe momentan ziemlich kurze Haare, nachdem ich sie im letzten Herbst in einem Anfall von, freundlich formuliert, schlechter Stimmung, komplett abrasiert habe. Daher ist „Haare waschen“ bei mir in einer Minute erledigt und nach fünf Minuten sind sie trocken 😉

    Und mir ist es auch egal, was andere Leute zu meiner Frisur oder der Farbe (momentan ein dezentes helles Mint) sagen, wobei die Kommentare meist in die Richtung gehen „mit langen Haaren hast du viel schöner ausgesehen…“.

    Und manchmal, wenn ich lese, wie da kommentiert wird, bin ich ganz froh, nicht bei FB aktiv zu sein 😉

    Gefällt 1 Person

    1. 😀 Solche Anfälle bleiben mir zum Glück erspart, das wäre etwas, was ich hinterher wirklich schrecklich bereuen würde!
      Mintfarbene Haare sind total gut! :-O ❤
      Es ist schon faszinierend, was manche Menschen sich rausnehmen, zu anderer Leute Aussehen zu sagen, was.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s